Koffer packen: Die ultimative Liste für deinen Urlaub

Die Urlaubsstimmung könnte nicht besser sein! Der Wetterbericht meldet Sonnenschein, die Unterkunft ist gebucht und bei den Reisetickets habt ihr auch ein Schnäppchen gemacht.
Doch eine Sache steht noch bevor: Die Koffer müssen gepackt werden.
Wie jedes Jahr stellt sich für euch die Frage, was ihr jetzt einpackt und vor allem, wie ihr es so verstaut, dass auch alles in das Reisegepäck passt!
Wir haben deshalb für euch eine Checkliste mit hilfreichen Tipps erstellt, damit ihr für die kommende Rundreise gewappnet seid.

Mit diesen Tipps hast Du keine Probleme mehr beim Kofferpacken

Gut geplant ist halb gepackt

Die restlichen Urlaubsvorbereitungen sind stressig genug, weshalb ihr euch nicht auch noch mit dem Packen der Reisekoffer herum plagen müsst.
Deshalb solltet ihr euer Reisegepäck ein paar Tage vorher packen. Dies hat den Vorteil, dass euch bis zum Urlaub vielleicht noch ein bis zwei Sachen einfallen, die ihr noch einpacken könnt und ansonsten vergessen hättet. Außerdem könnt ihr gleichzeitig kontrollieren, ob euer Koffer in Ordnung ist oder ihr euch ein neuen besorgen müsst. Tipps zur richtigen Koffer-Wahl findet ihr in unserer Serie Welcher Koffer ist der richtige für mich?.
Achtet darauf, dass ihr die passende Koffergröße wählt: Ist der Koffer zu groß, dann wird der Inhalt darin verrutschen und verknittern. Ist er zu klein, dann passt nicht alles rein. Natürlich sollte euer Gepäck vor dem Urlaub auch nicht komplett gefüllt sein, da die zukünftigen Urlaubseinkäufe auch ihren Platz finden müssen.

Checkliste erstellen

Ebenfalls ein unverzichtbarer Helfer ist eine Merkliste. Überlegt euch, was ihr für die Urlaubszeit benötigen werdet und notiert es euch. Als kleine Faustregel merkt euch: „Wenn ich es nicht selber mindestens zweimal die Woche zu Hause brauche, brauche ich es auch nicht im Urlaub“.
Alternativ könnt ihr euch unsere kostenlose Kofferpacken-Checkliste herunterladen. Mittlerweile gibt es aber auch eine Vielzahl von Koffer-Apps für Android oder iPhone.

Über die Gepäckbestimmungen informieren

Wenn ihr mit dem Flugzeug in den Urlaub reist, solltet ihr euch unbedingt über die Gepäckbestimmungen eurer Fluglinie informieren. Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass bei 94% der befragten Flugpassagiere Probleme mit Übergepäck entstanden sind. Beachtet also die Größen- und Gewichtsangaben auf der Internetpräsenz der Airline oder setzt euch mit deren Kundenservice in Verbindung, um auf der sicheren Seite zu sein.

Was brauche ich für den Urlaubsort?

Ein wichtiger Faktor, der beeinflusst, was ihr einpacken müsst, ist euer Urlaubsort. Es macht keinen Sinn, Sandalen mitzunehmen, wenn ihr ins Hochgebirge fahrt oder eine dicke Winterjacke an den Südseestrand.
Informiert euch deshalb über die Wetterverhältnisse an eurem Urlaubsort. Dies könnt ihr am besten durch Wetterberichte, Reiseführer oder durch die Artikel von Reisebloggern in Erfahrung bringen.
Prüft nach, welche Papiere, wie z.B. euren Reisepass, noch gültig (und nötig) sind. Kleiner Tipp: Macht eine Kopie eurer Unterlagen und druckt diese aus oder übertragt sie auf einen USB-Stick. Euer Vorteil dabei ist, dass wenn euer Handgepäck verloren geht, immer noch die wichtigen Dokumente vorhanden sind.
Sorgt außerdem dafür, dass ihr euch Geld in der Landeswährung besorgt, sowie eine Liste mit den dortigen Notrufnummern. Ebenfalls wichtig ist ein passender Stromadapter für die Steckdose.

Die Reiseapotheke

Müsst ihr regelmäßig Medikamente einnehmen, nehmt die Beipackzettel mit oder lasst euch vom Hausarzt den korrekten Namen der Arzneimittel bzw. der Wirkstoffe geben, somit könnt ihr auch in ausländischen Apotheken euer Mittel erhalten.
Eine Liste mit den Dingen, welche ihr für eine gute Reiseapotheke braucht, findet ihr in unserem Blogbeitrag Was gehört in die Reiseapotheke?

So packt ihr euren Koffer richtig

Das kommt ins Handgepäck

Euer Handgepäck habt ihr – wie der Name schon sagt – immer zur Hand, also solltet ihr die Gegenstände einpacken, welche ihr ständig in Griffweite haben solltet. Dazu gehören:

  • Wichtige Dokumente: Tickets, Personalausweis, Reisepass, Führerschein, etc.
  • Medikamente
  • Wertgegenstände: Geldbeutel, Smartphone, Fotokamera, etc.
  • Kaugummi für den Druckausgleich im Flugzeug
  • Snacks
  • Notfall-Set: Unterwäsche & Hygieneartikel, falls euer Koffer auf dem Zielflughafen verloren geht

Denkt daran, dass aufgrund der Flughafenbestimmungen Flüssigkeiten in (bis zu) 100 Milliliter Gefäßen und in einem durchsichtigen Beutel transportiert werden müssen.

Was muss mit?

  • Hygieneartikel: Zahnbürste, Shampoo, Hautcreme. Am besten die kleineren Hygieneartikel für Reisen aus der Drogerie
  • Basiskleider. Kleidungsstücke, welche man gut miteinander kombinieren kann
  • Ein Paar Schuhe zum Weggehen, ein Paar festes Schuhwerk
  • Pullis & T-Shirts
  • Hemden & Blusen
  • Kurze & lange Hosen
  • Socken & Strümpfe
  • Unterwäsche

Was kann mit?

  • Putzmittel, wie Waschpulver oder Rei
  • Eine robuste Mülltüte, in der ihr eure Schmutzwäsche verstauen könnt
  • Regenkleidung

Eine ausführlicher Kofferpacken-Checkliste könnt ihr euch weiter unten im Artikel herunterladen.

Papiere nicht vergessen

  • Reisepass
  • Führerschein (und Fahrzeugpapiere)
  • EC-Geldkarte oder Kreditkarte
  • Tickets
  • Krankenversicherungskarte
  • Auslandskrankenversicherung
  • Anschrift und Telefonnummer der Unterkunft
  • Für das Auto: Internationale Versicherungskarte
  • Medikamentenliste

Wie muss es rein?

  • Knöpfe und Reißverschlüsse schließen
  • Bei Anzügen die Schultern mit zusammengeknülltem Seidenpapier oder Socken auspolstern
  • Für Anzüge und Kostüme eignet sich ein eigener Kleidersack am besten
  • Kleinteile und Schmuck sollten in einen Extra-Beutel oder ein leeres Brillen-Etui gelegt werden
  • Ein Salzsäckchen im Reisegepäck hilft, wenn ihr feuchte Sachen, wie z.B. ein nasses Handtuch
  • Schals könnt ihr um leere Küchenrollen wickeln, damit diese ihre Form behalten
  • Wenn ihr Socken in eure Schuhe stopft, behalten sie ihre Form und werden nicht zerdrückt
  • Hat euer Koffer ein Teleskopgestänge, könnt ihr diesen Zwischenraum mit Kleinteilen füllen und so den Platz optimal ausnutzen
  • Wenn ihr bei den Hygieneartikel zwischen dem Deckel und dem Behälter ein Stück Küchenfolie einklemmt, ist dies nochmal ein weiterer Auslaufschutz



Infografik freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Ferienwohnungen.com.

Die fünf häufigsten Pack-Methoden

Bevor es ans eigentliche Kofferpacken geht, legt alles, was ihr verstauen wollt, vor euch aus. So könnt ihr überlegen, ob doch noch etwas daheim bleiben kann.
Für das Packen selbst haben sich fünf verschiedene Methoden durchgesetzt, wobei ihr natürlich die Methoden miteinander kombinieren könnt.

1. Die klassische Schicht-Methode
Hier gilt: Die schwere Kleidung, wie Jeans, kommt zuerst in den Koffer, während die leichten Sachen, wie Blusen, am Schluss eingepackt werden. Dies hat u.a. den Vorteil, dass der Reisekoffer dann besser zu transportieren ist.

  1. Faltet eure Hosen einmal längs und legt diese in den Koffer. Die Hosenbeine sollten außerhalb des Koffers liegen. Legt eure Hosen so hinein, dass der Boden vollständig bedeckt ist.
  2. Legt jetzt eure Pullis und T-Shirts auf die erste Schicht.
  3. Die oberste Schicht besteht aus euren Hemden und Blusen. Faltet diese, wenn möglich, an den natürlichen Kanten. Achtet darauf, dass die Kragen in abwechselnde Richtungen zeigen, damit sich auf einer Seite kein „Berg“ bildet. Legt gegebenenfalls Seidenpapier auf die oberste Schicht.
  4. Knickt jetzt die Hosenbeine um.
  5. Gürtel und Schuhe werden an den Kofferseiten platziert.
  6. Mit Socken, Krawatten, Unterwäsche und weiteren Accessoires füllt ihr nun die Zwischenräume auf.

2. Platzsparend: Die Roll-Methode
Beim Rollen werden alle Kleidungsstücke einzeln aufgerollt und in den Koffer gepackt. Wie bei der Schicht-Methode werden dann die Kleinteile genutzt, um die Zwischenräume zu füllen.
Wichtig dabei ist, dass ihr eure Sachen eng zusammenrollt, so dass nicht zu viel Luft dazwischen ist.
Legt dabei die Rollen mit den Enden nach unten, damit ist die Chance geringer, dass sie sich wieder öffnen. Alternativ benutzt Gummibänder zum Fixieren der Rollen.

3. Wenn es nicht zu schwer sein soll: Die Ultraleicht-Methode
Die Ultraleicht-Methode ist eigentlich nur eine schönere Beschreibung dafür, dass ihr weniger einpackt.

  • Statt „schweren“ Büchern lieber einen E-Book-Reader
  • Musik wird mit dem Handy gehört und nicht mit einem MP3-Player
  • Statt für jedes Elektrogerät ein separates Ladegerät mitzunehmen, wird über ein USB-Kabel geladen. Dies kann man an modernen Fernsehern oder dem Laptop anschließen
  • Lieber Mikrofaser-Kleidung als schwerere Wolle
  • Muss es unbedingt eine Regenjacke sein oder reicht ein Regenschirm?
  • Ganz „extrem“: In den Urlaub werden nur Kleider und Schuhe mitgenommen, welche am Ende des Urlaubs zur Altkleidersammlung gebracht werden

Wie ihr sehen könnt ist diese Methode gut geeignet, wenn man auf das Gewicht seines Gepäcks achten muss. Übrigens: Bei einer Reise mit dem Flugzeug solltet ihr die „schwerste“ Kleidung, sowie euren Schmuck direkt am Körper tragen und nicht im Koffer transportieren. Dadurch spart ihr wieder ein paar Gramm auf der Kofferwaage.

4. Ganz schön vielseitig: Die Mehrzweck-Methode
Bei der Mehrzweck-Methode verwendet ihr eure Gepäck für mehr als eine Sache.

  • Euer Schal wird gleichzeitig als Kissen genutzt
  • Die Regenjacke wird zur Picknick-Decke
  • Aus dem Sarong wird ein Badetuch
  • Mit der Duschhaube werden die Schuhe eingewickelt
  • Mit dem Kissenbezug wird am Ende die saubere von der Schmutzwäsche getrennt

Dabei solltet ihr bereits vorher wissen, welche Gegenstände ihr für mehrere Zwecke nutzen könnt. Am besten probiert ihr es schon vorher einmal zu Hause aus.

5. Luft raus – Kleidungsstücke rein: Die Vakuumier-Methode
Die Vakuumier-Methode ist relativ einfach: Legt eure Kleidung in spezielle Vakumierbeutel, welche ihr euch vorher kaufen müsst, und saugt mit einem Staubsauger die Luft heraus. Der Vorteil ist hierbei, dass die gefüllten Beutel weniger Platz brauchen und euer Inhalt noch einmal zusätzlich geschützt ist, falls euer Koffer aufgehen sollte.

An alles gedacht?

ihr habt alles in euren Koffer unterbringen können. Dann seid ihr jetzt fast fertig, denn an einige Sachen solltet ihr vor dem Urlaub noch denken:

  • Sind alle Punkte auf eurer Checkliste abgehakt?
  • Habt ihr einen Adressanhänger oder eine Visitenkarte am Koffer angebracht oder hineingelegt?
  • Ist euer gepackter Koffer bzgl. des Gewichts und der Größe noch im Rahmen der Gepäckregeln eurer Fluglinie
  • Habt ihr noch Platz für eure zukünftigen Urlaubseinkäufe
  • Hat eine Vertrauensperson Anschrift und Telefonnummer eurer Urlaubsunterkunft?
  • Kümmert sich jemand um eure Post und gießt die Blumen?
  • Habt ihr euren Reisekoffer mit Stickern, Bändern oder Anhängern auffällig gestaltet, sodass ihr ihn sofort wieder erkennen könnt?

Könnt ihr alle Punkte mit „Ja“ beantworten, steht euch nichts mehr für einen erholsamen Urlaub im Weg.

Wenn die Kleidung doch verknittert ist…

Trotz bestem Vorgehen ist eure Bluse oder euer Hemd verknittert und ihr habt kein Bügeleisen zur Hand? Kein Problem: Wenn ihr (heiß) duschen geht, hängt eure Kleidung mit ins Badezimmer. Durch den heißen Dampf werden die gröbsten Knitter geglättet.
Wir raten euch allerdings davon ab, die Dusche nur aufzudrehen, um eurer Kleidung ein Dampfbad zu gönnen und dabei unnötig Wasser zu verschwenden.

Kofferpacken-Checkliste zum Herunterladen

Hier könnt ihr euch eine kostenlose PDF-Checkliste herunterladen. Einfach ausdrucken und abhacken, was ihr schon eingepackt habt beziehungsweise mitnehmen wollt.


Checkliste kostenlos herunterladen

Wir hoffen, dass unsere Tipp-Sammlung hilfreich für euch war. Euer Geheimtipp zum Packen fehlt noch? Dann hinterlasst uns doch einen Kommentar.

Auf alle Fälle solltet ihr in Zukunft nicht mehr wie Mr. Bean packen ;-):

Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.