Was gehört in die Reiseapotheke?

Im Urlaub wollt Ihr euch erholen und Spaß haben. Blöd, wenn Ihr dann krank im Hotelzimmer oder der Ferienwohnung liegt. Um dem vorzubeugen, ist es ratsam, nicht nur Badehose und Sonnenbrille in die Reisekoffer einzupacken, sondern auch einige Medikamente und Verbände. Die Frage, was in die Reiseapotheke gehört und wie Ihr euch vorbereitet, erfahrt Ihr hier.

Was sollte in die Reiseapotheke?

Solltet Ihr bereits im letzten Urlaub eine Reiseapotheke gepackt haben, könnt Ihr diese meist einfach wiederverwenden. Wichtig ist hierbei jedoch, dass Ihr den Inhalt auf dessen Haltbarkeitsdatum überprüft. Angebrochene (ältere) Salben und Flüssigkeiten solltet Ihr entsorgen, selbst wenn diese laut MHD noch in Ordnung sind.

Euren Impfpass solltet Ihr immer mitführen. Falls Ihr einen Unfallhilfe-Pass habt, packt diesen am besten in euren Geldbeutel oder euer Handgepäck.

Als Grundausstattung gehört Verbandsmaterial, Wund- und Blasenpflaster, Desinfektionsmittel, Einweghandschuhe, ein Fieberthermometer, eine Pinzette und eine Schere ins Programm.
Ebenfalls solltet Ihr Mittel gegen die häufigsten Krankheiten mitnehmen: Schnupfen, Erkältung, Husten, Halsschmerzen, Durchfall und Verstopfung.
Eine Wund- und Heilsalbe, Schmerztabletten und Sonnenschutzcreme gehören ebenfalls zur Grundausstattung in der Reiseapotheke.
Achtet darauf, ob die Medikamente für Kinder verträglich sind und besorgt euch hier lieber für den Nachwuchs verträglichere Ersatzmedizin.

Je nach Art eurer Reise (siehe weiter unten im Artikel), gehören noch weitere Dinge ins Gepäck: Beispielsweise einen Insektenschutz und ein Mittel gegen -stiche im Sommer. Bei Reisen in tropische Regionen gehören hingegen noch Malariatabletten ins Pflichtsortiment.

Eure Arzneimittel solltet Ihr in ausreichender Menge mit euch führen. Besonders bei Medikamenten, welche Ihr regelmäßig einnehmt, empfehlen wir etwas mehr einzupacken, falls euer Urlaub ungewollt verlängert wird.

Am besten bewahrt Ihr eure Medikamente in einer Tasche auf, worin der Inhalt Licht- und Temperaturgeschützt ist. So habt Ihr außerdem noch schnell Zugriff auf alle Präparate. Zusätzlich solltet Ihr immer ausreichend Wasser zum Trinken dabei haben. Kleinere Snacks sollten ebenfalls nicht fehlen, damit Ihr die Präparate nicht auf nüchternen Magen einnehmen müsst.

Wohin soll die Reise gehen?

Damit Ihr nicht das Falsche einpackt bzw. zuviel Unnötiges, ist es wichtig zu wissen, welche Risiken euch im Urlaubsland erwarten werden.
Geht es in den sonnigen Süden an den Strand, dann macht es Sinn eine Sonnencreme mit höherem UV-Lichtschutzfaktor einzupacken. Eine Biking-Tour in den Alpen? Dann sollten eine Salbe für die Muskeln und Verbandszeug nicht fehlen. Tauchurlaub in der Karibik? Für Ohrentropfen sorgen, falls es zu einer Infektion kommt. Einen Zeitunterschied zwischen eurem Zuhause und dem Ferienziel sollte von euch ebenfalls eingeplant werden, damit Ihr die rechtzeitige Einnahme eurer Medizin einhaltet.

Nicht nur das Reiseziel solltet Ihr dabei bedenken, sondern auch, wie Ihr reist.
Fahrt Ihr mit dem Auto oder der Bahn, könnt Ihr euch überlegen ein Mittel gegen Reiseübelkeit einzupacken. Bei einer Kreuzfahrt ein Mittel gegen Seekrankheit und beim Fliegen ein Mittel gegen Reisethrombose.

Im Flugzeug müsst Ihr darauf achten, welche Medikamente in euer Handgepäck und welche in die normalen Koffer verstaut werden. Im Laderaum kommt es zu sehr geringen Temperaturen, wodurch anfällige Medikamente in Ihrer Wirksamkeit benachteiligt werden können. Außerdem müsst Ihr beim Handgepäck beachten, dass es dort Regeln zur Menge und Verwahrung von Flüssigkeiten gibt. Füllt also eure Arzneien rechtzeitig um oder fragt euren Apotheker, ob er dies für euch machen kann.
Informiert euch auch über die Einfuhrbestimmungen des jeweiligen Ziellandes bevor Ihr am Flughafen eincheckt. Gelten eure Arzneien dort als illegal, braucht Ihr entweder ein alternatives Präparat oder müsst euch von eurem Arzt einen Attest ausstellen lassen.

Ebenfalls zu beachten: Nehmt Ihr oder eines der Mitglieder euer Reisegruppe bereits jetzt schon regelmäßig Medikamente ein, werden diese auch im Urlaub benötigt, z.B. Anti-Allergene oder Insulin. Hier solltet Ihr die Beipackzettel mitführen, bzw. euch von eurem Hausarzt die Handelsnamen geben lassen. Es ist euch dadurch möglich, diese Arzneien bzw. Medikamente mit den gleichen Wirkstoffen notfalls auch im Urlaubsland zu besorgen.

Ein weiterer Punkt, welchen Ihr ca. 2-3 Monate vor Antritt eurer Reise überprüfen solltet, ist ob Ihr bestimmte Impfungen durchführen solltet. Erkundigt euch dazu am besten (je nach Ziel) bei eurem Arzt, eurer Krankenkassen, Instituten und recherchiert im Internet.
Selbst wenn Ihr nur innerhalb Deutschlands reist, z.B. von Berlin nach Bayern oder dem Schwarzwald, ist hier möglicherweise eine Zeckenimpfung sinnvoll.

Checkliste

Allgemein / Grundausstattung:

  • Alternative Medikamente, welche für Kinder verträglicher sind
  • Beipackzettel der mitgeführten Präparate
  • Blasenpflaster
  • Desinfektionsmittel
  • Einweghandschuhe
  • Fieberthermometer
  • Impfpass
  • Mittel für Erkältung, Husten & Halsschmerzen
  • Mittel für Magen-Darm-Probleme: Durchfall, Verstopfung, Blähungen
  • Pflaster & Verbandsmaterial
  • Pinzette
  • Regelmäßig genutzte Medikamente: Die Pille, Anti-Allergene, Insulin, etc. etc.
  • Salbe bei Verstauchungen & Prellungen
  • Schere
  • Schmerztabletten
  • Sonnenschutzmittel & Mittel bei Sonnenbrand
  • Trinkwasser und Salzgebäck
  • Unfallhilfe-Pass (falls vorhanden)
  • Wund- & Heilsalbe

Optional / zusätzliche Ausstattung:

  • Augentropfen
  • Insektenschutzmittel
  • Malariatabletten
  • Messinstrumente (Puls, Blutdruck)
  • Mittel gegen Fußpilz
  • Mittel bei Insektenstichen
  • Nasentropfen
  • Nachweis/ Attest für die mitgeführten Medikamente
  • Silbernitrat-Tabletten
  • Verpackte Spritzen bzw. Nadeln
  • Wärme- bzw. Kühl-Gel

Unser Tipp: Je abgelegener euer Reiseziel ist, desto mehr solltet Ihr selbst mitführen.

Bei aller Vorsicht. Eine gute Reiseapotheke kann keinen Arzt ersetzen, falls Ihr euch ernsthaft erkrankt habt. In diesem Fall solltet Ihr einen Mediziner oder ein Krankenhaus aufsuchen.

Einige weitere Ideen, was Ihr für den Urlaub einpacken solltet, findet Ihr noch hier auf einigen weiteren Seiten.

Und was habt Ihr in eurer Reiseapotheke?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.