Die besten Tipps für das optimale Handgepäck

Das Handgepäck ist immer wieder ein Thema, wenn die Abreise mit dem Flugzeug bevorsteht: „Was darf ich denn da alles einpacken?“, „Darf ich DAS überhaupt mitnehmen?“, „Ist dieser Koffer für Handgepäck geeignet?“.
Wir haben deshalb einmal die häufigsten Fragen zum Kabinengepäck gesammelt und geben euch in diesem Artikel die wichtigsten Tipps dazu.

Was darf ins Handgepäck?

Im Allgemeinen dürft ihr eigentlich alles in euer Handgepäck einpacken, was ihr auch in euer reguläres Reisegepäck einpacken dürft.
Es gibt dabei jedoch zwei wichtige Ausnahmen: Zum einen gibt es die Sonderregel mit den
Flüssigkeiten im Bordgepäck und zum anderen sind einige Gegenstände im Kabinengepäck nicht erlaubt, die ihr aber im normalen Gepäck mit aufgeben dürft.

Übrigens: Um euer Handgepäckstück optimal auszunutzen, könnt ihr die selben Tricks und Kniffe beim Packen anwenden, die ihr auch beim normalen Kofferpacken benutzen könnt.

Von Millilitern und Litern – Flüssigkeiten im Bordgepäck

Seit November 2006 ist das Mitführen von Flüssigkeiten im Handgepäck streng reguliert. Grund hierfür waren damals von britischen Behörden vereitelte Terroranschläge, bei denen flüssiger Sprengstoff in Getränkeflaschen in Flugzeuge geschmuggelt werden sollte.

Bis heute gilt deshalb für das Kabinengepäck, dass Flüssigkeiten nur noch in (maximal) 100 Millilitern-Gefässen in einem transparenten und wiederverschließbaren 1-Liter-Plastikbeutel transportiert werden dürfen. Dieser große Beutel muss sich mit Inhalt schließen lassen, d.h. es darf nichts herausragen.
Habt ihr zu Hause einen Gefrierbeutel mit Zipper, wäre dieser also zum Beispiel geeignet.
Pro Fluggast besteht nur Anspruch auf einen Beutel. Da der Flüssigkeitsbeutel dem Sicherheitspersonal separat vorgelegt werden muss, solltet ihr diesen am besten als letztes in euer Kabinengepäck legen.
Bei der 100 Milliliter-Regel zählt übrigens das Volumen des Behälters, d.h. dass ihr zum Beispiel nicht einfach ein 200 Millilter-Fläschchen einpacken könnt, wenn es nur noch zur Hälfte gefüllt ist.

Ausgenommen von diesen Mengenbeschränkungen sind Baby- bzw. Spezialnahrung und für euch notwendige Medikamente. Wichtig ist hier allerdings, dass ihr einen Nachweis, wie z.B. eine ärztliche Verordnung, dabei habt, dass ihr die mitgeführten Arzneien auch wirklich benötigt.
Eine Ausnahme besteht auch bei Flüssigkeiten aus dem Duty-free-Shop, wenn sich diese noch in der versiegelten Sicherheitsverpackung (mit rotem Rand) befinden und ihr den Kaufbeleg mitführt.

Flüssigkeiten im Handgepäck - Quelle: BMIInfografik zu erlaubten Flüssigkeiten im Handgepäck – Quelle: Bundesministerium des Innern
Was ist aber als „Flüssigkeit“ definiert? Hier lautet die Antwort des Bundesministeriums des Innern:

Die Verordnung spricht von „Flüssigkeiten, Gelen und Aerosolen“. Hierunter sind alle
Substanzen zu verstehen, welche bei Raumtemperatur flüssig, zähflüssig, gelartig, cremig
oder von ähnlicher Konsistenz sind.

Im Zweifelsfalle entscheidet das Kontrollpersonal, ob euer Inhalt dazu zählt.
Beispiele für „flüssige“ Produkte sind Wimperntusche, Lipgloss, Joghurt, Frischkäse, Zahnpasta, Fettcreme und Rasierschaum.

Die Regel bei den Flüssigkeiten gilt übrigens für alle Fluggesellschaften, da es sich hier um eine gesetzliche EU-Vorgabe handelt.
Zwar wurde diese Regel im Januar 2014 etwas gelockert, aber mit mehr Flüssigkeiten im Handgepäck ist wahrscheinlich nicht vor 2016 zu rechnen. Bis dahin erhoffen sich die Flughäfen, dass die notwendige Scanner-Technologie ausgereift genug ist, um gefahrlose Stoffe besser von Sprengstoffen unterscheiden zu können.

Unser Tipp: Im Supermarkt oder der Drogerie Reisekosmetik kaufen, diese wird bereits in kleinen Döschen und Fläschchen angeboten. Ansonsten könnt ihr auch die Flüssigkeiten, die ihr mitnehmen wollt, in kleinere Behälter umfüllen oder ganz einfach in eurem normalen Gepäck deponieren und aufgeben.

Ja oder Nein? Was das darf mit?

Was dürft ihr eigentlich in eurem Kabinengepäck transportieren? Wir haben eine Liste mit den häufigsten Objekten für das Bordgepäck zusammengestellt.
Bedenkt bitte, dass es sich hierbei um eine allgemeine Übersicht handelt, die natürlich nicht sämtliche Gegenstände abdeckt, die ihr einpacken möchtet. Wir haben für euch aber ein paar nützliche Verlinkungen mit weiterführenden Infos am Ende der Tabelle. bereitgestellt

Was soll mit? Im Kabinengepäck erlaubt?
Bücher & Zeitschriften Ja
Elektronische Geräte, z.B. E-Book-Reader, MP3-Player, Smartphone Ja
Dokumente & Unterlagen, z.B. Reisepass, Führerschein, Ticket Ja
Medikamente Ja, bei Nachweis. Ansonsten in 100 ml Behältern
Nackenkissen, Decke, Ohrstöpsel, Schlafmaske Ja
Wertgegenstände, z.B. Geldbeutel, Schmuck Ja
Essen & Trinken
Alkoholische Getränke Nein, wenn der Alkoholgehalt über 70% liegt. Ansonsten in 100 ml Behältern
„Feste“ Lebensmittel, z.B. Brot, Obst Ja
„Flüssige“ Lebensmittel, z.B. Weichkäse, Marmelade Ja, in 100 ml Behältern
Knabbereien, z.B. Kekse, Chips Ja
Nicht-alkoholische Getränke, z.B. Wasser, Saft, Sirup Ja, in 100 ml Behältern
Körperpflege
Cremes, Gels, Shampoos Ja, in 100 ml Behältern
Einzelne Rasierklingen Nein
Einwegrasierer Ja
Schere, Nagelfeile Nein, wenn die Klinge größer als 6 Zentimeter ist
Zahnpasta, Rasierschaum, Deodorant Ja, in 100 ml Behältern
Sonstiges
Bügeleisen Nein, da als stumpfe Waffe verwendbar
Feuerwerkskörper Nein
Feuerzeug, Streichhölzer Nein
Messer, Säbel, Schwerter Nein, wenn die Klinge größer als 6 Zentimeter ist
Pfefferspray Nein
Schlittschuhe Nein
Spielzeugwaffen Nein, da Verwechslungsgefahr mit realen Waffen
Sportgeräte (Skateboard, Golfschläger, Baseballschläger) Nein
Werkzeug, z.B. Schraubenzieher Nein, wenn Klinge größer als 6 Zentimeter

Gerade beim Thema Lebensmittel, besonders bei tierischen Produkten, solltet ihr euch selbst noch einmal informieren, ob ihr diese in euer Zielland überhaupt einführen dürft oder diese dann am Flughafen „in der Tonne landen“.

Für weitere Informationen zu diesem Thema können wir euch folgende Links ans Herz legen:

Unser Tipp: Informiert euch vorher bei eurer Airline oder dem Flughafen, was ihr in eurem Handgepäck mitnehmen dürft. Ebenfalls solltet ihr recherchieren, ob in eurem Zielland (gerade wenn es kein EU-Mitglied) bestimmte Produkte nicht eingeführt werden dürfen bzw. ob es dort andere Handgepäck-Bestimmungen gibt.

Ein weiterer Tipp: Bei Flügen in die USA und Großbritannien ist es seit kurzem nötig, dass euer Smartphone oder Laptop beim Vorzeigen funktionstüchtig ist. Ihr solltet also auf einen voll geladenen Akku vor dem Antritt des USA-Flugs achten.

Wie sieht das optimale Handgepäck aus?

Nachdem wir jetzt über den Inhalt gesprochen haben, kommen wir jetzt zum Handgepäck an sich. Was nützt euch der schönste Koffer oder Reiserucksack, wenn dieser dann bei der Kontrolle nicht als Handgepäck durchgeht, sondern im schlimmsten Fall von euch als zusätzliches Gepäckstück aufgegeben werden muss.

Die ideale Handgepäck-Größe (?)

Vielleicht habt ihr schon einmal davon gehört, dass 55 x 40 x 20 cm das ideale Maß für Handgepäck ist?
Diese Zahlen beruhen auf den Vorgaben der IATA, der Internationalen Luftverkehrs-Vereinigung, die diese Maße als Richtlinie für Kabinengepäck vorgegeben hat.
Der Haken an der Sache ist allerdings, dass diese Vorgabe nicht verpflichtend ist, weshalb jede Fluglinie ihre eigenen Regeln für die erlaubten Kabinengepäck-Maße hat.
Zwar orientieren sich diese an den IATA-Richtlinien, aber sind eben bei jeder Airline unterschiedlich. Gerade Billigfluglinien, wie Ryanair oder Easyjet, sind bei ihren Bestimmungen und Kontrollen sehr streng und zeigen keine Kulanz, wenn euer Bordgepäck diese überschreitet.
Behaltet außerdem im Hinterkopf, dass die Maße nicht nur die Kofferschale beinhalten, sondern auch die Rollen, Griffe und alles, was sonst noch am Koffer angebracht ist.

Unser Tipp: Informiert euch bei eurer gebuchten Fluglinie über die Handgepäck-Bestimmungen und nutzt ein Gepäckstück, welches die maximal erlaubten Maße knapp unterschreitet. Achtet darauf, dass ein voll gepacktes Weichgepäck größere Maße besitzt als ein leeres, da sich hier die Schale ausdehnen kann.

Mehr Informationen zu IATA findet ihr in unserem Beitrag IATA-Maße beim Handgepäck – Was bedeutet das?

Auf geringes Eigengewicht achten

Das erlaubte Maximalgewicht unterscheidet sich, genau wie die Maximalmaße von Fluglinie zu Fluglinie. Durchschnittlich liegt das erlaubte Gewicht aber bei fünf bis acht Kilogramm.
British Airways erlaubt sogar 23 Kilogramm Maximalgewicht für euer Kabinengepäck (solange die vorgegebenen Maße eingehalten werden).

Unser Tipp: Nutzt ein Gepäckstück, welches ein geringes Eigengewicht besitzt und versucht die schweren Sachen in eurem normalen Gepäck oder auch in eurer Jacke oder Hosentasche zu transportieren.

Checkliste kostenlos herunterladen

Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.