SECURO Solid One Erfahrungsberichte

Vor circa zwei Monaten stellten wir euch die exklusiv nur beim Koffermarkt erhältliche SECURO Koffermarke vor.
Zur Enthüllung wurde eine große Koffertester-Aktion durchgeführt. Hier konnte sich jeder bewerben und dann im Mai mit den brandneuen Trolleys verreisen und einen Eindruck davon gewinnen.
Nun haben wir eure Erfahrungsberichte erhalten und werden diese nun nach und nach veröffentlichen. Wir hoffen, damit werden die restlichen Fragen von euch zu den SECUROs beantwortet ;-).

Koffertest des Reisekoffers Solid One

Erfahrungen mit dem kleinen Solid One in Madrid & Fuerteventura von Kathrin

Innenleben des Handgepäcks SECURO Solid One

Der Koffer kam zum angekündigten Zeitpunkt und war gut verpackt.

Vorweg erstmal ein bisschen über die Merkmale des Koffers

Er ist erstaunlich leicht und trotzdem wirkt er unglaublich robust. Durch die vier leichtgängigen Doppelrollen und den Teleskopgriff mit Aluminiumgestänge sind auch ein bisschen längere Strecken zum Bus oder zur Bahn möglich. Auch ein Sprint am Flughafen zum nächsten Flieger ist kein Problem mehr.
Der Solid One hat des Weiteren ein eingelassenes TSA-Zahlenschloss.

Durch eine integrierte Trennwand mit Reißverschluss hat man beim Schließen des Koffers nicht mehr das Problem, dass man die Gegenstände in der einen Hälfe mühsam festhalten
muss und am Ende liegt doch wieder alles kreuz und quer im Koffer und alle Kleidungsstücke sind zerknittert. Die Trennwand hält alles an Ort und Stelle. Die Trennwand hat auch noch zwei Reißverschlusstaschen, in denen man Dokumente die nicht zerknittert werden sollen deponieren kann. Oder kleinere Gegenstände, die man schnell wiederfinden möchte. Auch in der anderen Hälfte des Koffers kann man seine Kleidung durch elastische Kreuzspanngurte fixieren.

Nun zu meinen Reisen und den Erfahrungen mit dem SECURO Solid One S

Meine Reise begann wie jede andere mit dem Thema packen, das ging mir dank der Gurte und der Trennwand sehr leicht von der Hand.
Der SECURO Solid One S hat mich auf meiner ersten Reise als Handgepäck begleitet.
Zu Fuß zur 250m entfernten Bahnhaltestelle war kein Problem und da die Bahn direkt in den Flughafen Stuttgart fährt, war ich schnell und bequem am Flughafen Stuttgart. Dank der vier Rollen, kann man den Koffer am Flughafen einfach neben sich her schieben und ihn sogar als Handtaschenablage verwenden und hat so die Hände für Reisepass, Boardingcard oder etwas zu Trinken frei.

Der Koffer passt gut in die Klappfächer oberhalb der Sitze im Flugzeug und er lässt sich auch einfach durch den Mittelgang im Flugzeug manövrieren.
Nach der Landung in Hamburg musste ich mich sehr beeilen meinen Anschlussflug nicht zu verpassen, da mein restliches Gepäck von der Fluggesellschaft weiterverladen wurde, konnte ich problemlos mit dem SECURO Solid One S durch die Terminals sprinten, denn auch bei etwas rascherem Tempo lässt sich der Koffer ohne Schaukeln und Schunkeln hinter sich herziehen.

Ich bin also absolut zufrieden am Flughafen in Madrid angekommen.
Nachdem ich mein Gepäck aufgenommen hatte musste ich nur noch irgendwie zum Hotel kommen. Die Kurzfassung: In den Bus rein, Koffer-Griff runter fahren, Koffer in die Hand, auf den Boden, Griff ausfahren, in die Bahn gerannt über Rolltreppen und ansteigendem Boden, Griff wieder runter, Griff wieder raus und nochmal in den Bus. Mit dem SECURO Solid One S war das alles kein Problem, der Teleskopgriff ist einfach zu bedienen, klemmt nie und wenn es mal ganz schnell gehen muss kann man den Koffer auch problemlos über diesen anheben.

Integriertes TSA-Schloss bei einem SECURO

Nach vier Tagen war meine Zeit in Madrid abgelaufen und der Bus-Bahn-Bus-Trip ging von vorne los, aber durch meinen treuen Begleiter SECURO Solid One S hatte ich keine Probleme und kam auch wieder zufrieden im Flughafen Madrid an. Der Flug nach Fuerteventura verlief ebenfalls unproblematisch.

Zum Hotel dort hatte ich einen Transfer gebucht und leider sind die Mitarbeiter nicht sehr sorgsam mit dem Koffer umgegangen, aber er hat nicht einmal einen Kratzer abbekommen.

Auf dem Rückflug von Fuerteventura nach Stuttgart hatten wir ein paar leichter Turbulenzen, und der Koffer hat etwas oberhalb des Reißverschlusses nun eine kleine Macke.

Etwa eine Woche später unternahm ich einen Kurztrip nach München zu einer Freundin. Der SECURO Solid One S Koffer war neben meiner Handtasche mein einziges Gepäckstück und damit war auch der Kofferraum meines Autos (ich fahre einen Smart for two) nicht überladen und ich konnte ihr noch eine Kiste von Ihrem Lieblingswein mitbringen. Trotz dessen, dass es sich um einen relativ kleinen Koffer handelt, kann man damit locker einen drei bis vier Tagestrip absolvieren (kommt natürlich auf die persönlichen Packgewohnheiten und die Jahreszeit an, dicke Pullis machen einen Koffer ja schneller voll als ein Shirt).
Der Koffer lässt sich sehr gut heben und „liegt gut in der Hand“. Man hat also nicht das Gefühl, dass er einem gleich aus der Hand auf das Auto rutscht.

Angekommen bei meiner Freundin traf mich fast der Schlag: Altbau, fünfter Stock, ohne Aufzug. Aber auch das war gar kein Problem, der Koffer lässt sich sehr gut an dem leicht gummierten Griff tragen und bringt auch nicht viel Eigengewicht mit.

Fazit

Ich bin absolut begeistert, man kann es gar nicht anders sagen. Ich schwärme andauern von dem Koffer und sage jedem der sich über seinen eigenen beschwert: „Kauf dir einen SECURO Solid One!“…

Er ist robust und leicht, Handgepäck geeignet und vor allem leicht zu steuern.
Auf den vier Flügen und dem 200 km Trip per Auto hat der Koffer außer der kleinen oben erwähnten Macke nichts, wirklich NICHTS abbekommen.

Er sieht immer noch aus wie neu:
Sieht immer noch aus wie neu

Erfahrungen von Danny mit dem mittleren Solid One auf Spanien

Tragegriff des mittleren Trolleys SECURO Solid One

Pünktlich zu unserem Mai-Urlaub in Spanien erhielten wir einen SECURO Solid One Trolley von Koffermarkt.com, den wir auf unserer Reise ausgiebig testen sowie auf Herz & Nieren prüfen sollten. Der neue Koffer wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Der SECURO Solid One Trolley von Koffermarkt.com

Der SECURO Solid One Trolley traf genau rechtzeitig eine Woche vor unserem Abflug bei uns ein. Es ist unser erster Hartschalen-Trolley mit vier Rollen. Bisher nannten wir nur “weiche” Trolleys unser eigen :-).

Der SECURO Solid One Trolley im Überblick:

  • Farbe: schwarz
  • Gewicht: 4,8 kg
  • Volumen: 81 Liter
  • Abmessungen: 68 x 44 x 27 cm
  • 4 Rollen
  • TSA Schloss
  • Material: Polypropylen
  • Teleskopgriff
  • zwei eingelassene Tragegriffe
  • integrierte Trennwand
  • Kreuzspanngurte im Innern
  • UVP: EUR 89,90

Der Koffer war bei Lieferung stoßsicher im Karton in Folie eingewickelt. Nach dem Auspacken wurde er erst einmal begutachtet. Er machte einen sehr soliden (passend zum Produktnamen) Eindruck und optisch schaut er sehr edel und hochwertig aus.

Natürlich wurde sofort der Teleskopgriff herausgezogen und der Koffer erst einmal eine Runde durch die Wohnung geschoben. Die vier Rollen sind sehr leicht-laufend, so dass man ihn quasi mit einem Finger bewegen kann.

Lediglich der Teleskopgriff könnte in unseren Augen noch etwas weiter ausziehbar sein. Bei einer Körpergröße von ca. 1,85 ist der Griff auf der höchsten Position noch ein wenig zu “niedrig”.

Nun schauten wir uns den Koffer noch ein wenig genauer an, insbesondere auch das innovative TSA-Schloss. Um den Koffer zu verschließen, rastet man die beiden Reißverschluss-Schieber in das Schloss ein. Dann stellt man die Wunschkombination in dem Zahlenschloss ein. Dafür findet sich im Koffer eine kurze Anleitung, so dass man die zukünftige Zahlenkombination für das Öffnen des Koffers sehr schnell eingestellt hat.

Ich suchte zuerst auch noch einen Schlüssel im Koffer, da es an dem Öffnungsknopf auch eine Art Schlüsselloch gibt. Doch es gab keinen Schlüssel. Dies erklärte sich auch sehr schnell.

TSA steht für “Travel Sentry Approved”. Dieses Schloss-System ermöglicht es bspw. dem Zoll, den Koffer mit einem passenden Schlüssel zu öffnen, der über eine Kennung ermittelt werden kann.

So müssen Koffer nicht mehr aufgebrochen werden, wenn der Zoll oder die Sicherheitsbehörden den Koffer aus welchen Gründen auch immer öffnen wollen. Dies ist natürlich ein großer Vorteil, da so im Falle der Fälle Koffer und Schloss intakt bleiben. Ein sehr tolles System.

Nun wurde der Koffer aber auch einmal geöffnet. Im Innenteil hat er zwei unterschiedliche Fächer, auf jeder Hartschalenseite eines. Auf der “Rückwandseite” befindet sich ein großes Fach, indem man die Kleidung durch Kreuzspanngurte einigermaßen fixieren kann.

Rückwandseite des SECUROs
Das Fach der “Fronthartschale” verfügt über eine Trennwand aus Stoff mit Reißverschluss, jedoch nicht über Kreuzspanngurte. Die Kleidung wird ausschließlich über die Trennwand auf dieser Seite des Koffers fixiert. Die Trennwand selbst verfügt zusätzlich über zwei “Taschen”, die jeweils mit einem Reißverschluss verschlossen werden können. In ihnen kann man kleiner Gegenstände verstauen, die nicht durch den Koffer “poltern” sollen.

Frontseite des SECUROs
Insgesamt macht der SECURO Solid One Trolley einen sehr guten Eindruck, zumal das Leergewicht trotz der robusten Bauweise sehr angenehm ist.

Bereits kurz nach der ersten Begutachtung durfte der Koffer einmal zeigen, wie er in der praktischen Handhabung ist, da wir ihn schon kurz nach dem Eintreffen für unseren Spanienurlaub packten.

Obwohl wir uns für das mittlere Modell des SECURO Solid One Trolley entschieden hatten, ist er dennoch ein echtes Platzwunder. Denn in ihm konnten wir die Kleidung, Tablet, Kabel, Reiseführer etc. für eine Person für neun Tage Urlaub problemlos verstauen. Durch die Trennwand, die Zusatztaschen in der Trennwand (z,.B. für Tablet, elektrische Zahnbürste etc.) sowie die Kreuzspanngurte war der Inhalt im SECURO Solid One Trolley relativ gut fixiert.

Beim Schließen des Koffers mussten wir jedoch feststellen, dass die Reißverschlüsse beim Schließen recht schwergängig sind.

Nachdem der SECURO Solid One Trolley gepackt und verschlossen war (wie geschrieben, hakt man dazu die Reißverschluss-Schieber in das Schloss ein und verdreht einfach die Zahlenkombination), wollte er auch zum Flughafen transportiert werden. Selbst mit insgesamt 19 kg Gewicht lässt er sich immer noch sehr leicht auf den vier Rollen bewegen.

Zusätzlich sind die beiden Griffe sehr positiv zu bewerten, da man ihn so an zwei verschiedenen Positionen fassen kann, um ihn problemlos in den Kofferraum zu packen und auch wieder herauszuheben.

Am Flughafen selbst ließ er sich weiterhin sehr einfach rollen, wobei er – wenn man sehr schnell läuft – dazu neigt, zu kippen und nur noch auf zwei Rollen zu rollen. Hier können wir jetzt nicht einschätzen, ob dies mit dem für uns zu kurzen Teleskopgriff oder mit den Rollen zusammenhängt, die evtl. für die Koffergröße nicht ausreichend dimensioniert sind.

Nachdem wir in Alicante gelandet waren, wurde der Koffer ganz genau unter die Lupe genommen. Er war noch komplett verschlossen. Als wir in der Anlage eintrafen mussten wir noch ein paar Meter “bergab” laufen, um unser Apartment von der Tiefgarage aus zu erreichen.

Hier zeigte sich, dass der SECURO Solid One Trolley bei Schrägen ebenfalls dazu neigt, zu kippen und nur noch auf zwei Rollen zu laufen.

Beim Öffnen des Koffers konnten wir aber freudig feststellen, dass der gesamte Inhalt noch an der gleichen Position war, wie nach dem Packen. Sehr gut!
FAZIT SECURO Solid One Trolley von Koffermarkt.com:

Erst einmal ein paar Worte zu dem Onlineshop Koffermarkt.com: der Shop ist sehr übersichtlich und benutzerfreundlich. Ferner konnten wir bei Preisvergleichen feststellen, dass man doch das eine oder andere Schnäppchen bei Koffermarkt.com machen kann. Zudem muss man sagen, dass das Stöbern sowie der Bestellvorgang selbsterklärend und intuitiv sind.

Der SECURO Solid One Trolley ist optisch wirklich sehr edel, hochwertig und gefällt uns richtig, richtig gut. Durch das sehr stoßfeste Material (Polypropylen) können auch empfindliche Sachen in dem Koffer während der Reise / des Flugs sehr sicher transportiert werden.

Ferner sind wir sehr angetan von dem Fassungsvolumen des Koffers (ein echtes Platzwunder) sowie von dem TSA-Schloss und den leicht-laufenden Rollen.

Jedoch gibt es auch ein paar Punkte, die uns an dem Koffer stören und die auch die Verarbeitungsqualität betreffen. Zudem müsste der Teleskopgriff mindestens eine weitere Stufe weiter ausziehbar sein, damit auch größere Personen den Koffer bequem bewegen können, ohne sich zur Seite des Koffers neigen zu müssen.

Darüber hinaus störte uns doch immens, dass der Koffer in verschiedenen Situationen dazu neigt, zu kippen, so dass er nur noch auf zwei Rollen bewegt wird. Das kennen wir von 4-Rollen-Trolleys bspw. von meinen Eltern anders.

Insgesamt sind wir aber recht zufrieden mit dem SECURO Solid One Trolley. In Anbetracht unserer Kritikpunkt erhält er jedoch “nur” vier von fünf Sternen mit Tendenz nach oben, sofern bspw. an der Verarbeitungsqualität noch ein wenig nachgearbeitet wird.

Isabell fliegt mit dem großen Solid One nach Irland

Mit dem großen Solid One auf die grüne Insel

Ich möchte euch natürlich nicht weiter auf die Folter spannen und euch von unserer Reise nach Irland mit unserem SECURO Solid One Trolley L berichten.
Die Reise begann für unseren Koffer natürlich beim Kofferpacken. Nach der ersten Sichtung von außen, bei dem wir schon mal fanden das das Design wirklich gut gelungen ist und auch einen stabilen Eindruck macht, begannen wir nun den Koffer zu befüllen. Super praktisch fand ich diese Trennung des Kofferinnenlebens durch das Zwischenfach, was sich durch den Reißverschluss auch schön verschließen lies.

Platzwunder Solid One

Es bietet super Platz für so Kleinigkeiten, die nicht lose im Koffer rumrollen sollen, wie z. B. Nagellacke, Flipflops oder Reisestecker etc…
Somit sind diese Utensilien sicher verstaut, ohne das sie lose im Koffer sich befinden und man immer nach ihnen kramen muss. Außerdem konnte man mit Hilfe der Trennung so auch super in die Seite mit meinen Sachen und Utensilien unterscheiden und die meines Partners. Die Sachen konnten am Ende wie gewohnt trotzdem noch schön festgespannt werden mit den Gurten, so dass alles nicht nur durch die Trennung auch wenn der Koffer mal nicht Rand voll ist, bestens gesichert ist und nicht alles gleich komplett verrutscht.

Nachdem wir nun unseren Koffer erfolgreich gepackt hatten, ging es an das große Wiegen, hier der erste Schreck, aufgrund des relativ hohen Eigengewichtes des Koffers von 5,8 kg, mussten wir nochmal ein wenig ins Handgepäck umpacken, weil wir sonst die 20 Kilogramm-Grenze nicht einhalten hätten können. Schade, so viel Platz und so wenig erlaubte Kilos bzw., durch das Eigengewicht bekommt man natürlich weniger unter, als der Koffer vielleicht sogar am Ende platztechnisch hergeben würde. Aber wir haben es hinbekommen und konnten am nächsten Tag zum Flughafen starten.

Beim Weg zum Auto (wir wohnen im ersten OG) merkten wir zum ersten Mal beim Schieben des Koffers wie komfortabel doch diese 4 Rollen, welche in alle Richtungen beweglich sind, sein können. Vor allem wenn man den Vergleich hat, wenn der Koffer nur 2 Rollen hat und in der schiefen Ebene transportiert werden muss und man sich permanent in die Haken fährt. Definitiv eine super Sache ohne viel Kraftaufwand und leicht zum Lenken kann man den Koffer über die Flächen bewegen. Dann ging es die Treppen hinab, durch die Größe des Koffers wirkt er ab und an schon etwas sperrig aber der Tragegriff war angenehm und der Koffer gut ausbalanciert, so dass er ohne Probleme auch getragen werden kann.

Vier Doppelrollen für den Transport des Solid One

Beim Flughafen angekommen, waren wir gespannt, ob es aufgrund der Größe des Koffers oder besser gesagt dem Diagonalmaß Nachfragen seitens der Airline beim Check-In geben wird, wie groß unserer ist. Wir hatten natürlich vorher recherchiert, ob es hier zu Schwierigkeiten kommen könnte, aber die meistens Fluggesellschaften interessieren weniger die Abmaße als das Gewicht und das Problem hatten wir ja bereits aus der Welt geschafft. Also ging es für unseren Koffer auf direktem Wege ins Flugzeug.

Nach der Landung in Dublin inspizierten wir unseren Koffer natürlich gleich, wie er seinen ersten Jungfernflug überstanden hat. Ein paar Kratzer hatte er bereits abbekommen, die sich auch deutlich abzeichneten. Im Großen und Ganzen sahen wir aber bereits von außen, dass unseren Sachen im Koffer nichts passiert sein kann, da der Koffer diese gut geschützt und abgeschirmt hat. Sehr gut fanden wir im Übrigen auch das gleich mit eingebaute TSA-Schloss, welches für die Kofferöffnung von den Behörden mit einem Generalschlüssel geöffnet werden kann und so der Koffer nicht „aufgebrochen“ werden muss, falls ein intensiverer Koffercheck notwendig wäre. Zudem hat man als Reisender so gleich immer ein Schloss zum Verschließen des Koffers dabei, ohne mit lästigen Extra-Schlössern und -Schlüssen rumhantieren zu müssen. Definitiv ein weiterer Pluspunkt der und beim SECURO sehr gut gefallen hat.

SECURO in Dublin

Nun ging es also ins Mietauto und siehe da, trotz Nissan Micra, der Koffer passte hochkant in den Kofferraum ;-) Nun konnte also unsere Autorundreise durch Irland beginnen. Nach unserem ersten Tag weg von Dublin in Richtung Südirland nach Kilkenny, kamen wir bei unserer ersten Unterkunft an und da hieß es erneut Koffer ausladen und Zimmer beziehen. Auf der Straße und im Extremfall auch über Kopfsteinpflaster haben im Übrigen die Räder sehr gut mitgemacht und der Koffer konnte auch geschoben und musste nicht getragen werden.

Ohne jetzt von jedem Ein- und Ausladen des Koffers detailgetreu zu berichten ;-), möchte ich gern ein paar Punkte, die uns während der Reise mit dem Koffer aufgefallen sind, nochmal hervorheben. Positiv fanden wir wirklich das einfache transportieren auf geraden Flächen, aber auch mal einen Berg hinauf, das war durch die 4 Räder, die sehr flexibel und beweglich und trotzdem einen stabilen Eindruck machen, wirklich sehr gut und vor allem angenehm möglich. Dadurch, dass der Koffer auch eine recht große Fläche oben neben dem Henkel noch hatte, haben wir diese oftmals noch dazu benutzt eine Tasche vom Handgepäck darauf zu stellen und so ebenfalls völlig easy mit dem Koffer zusammen zu schieben, anstatt tragen zu müssen. Das Schloss hatte ich ja ebenfalls bereits lobend erwähnt, genauso wie das Zwischenfach, welches sogar nochmal mit Reißverschluss stabil verschlossen werden kann.

Was wir ein wenig schade fanden, war das relativ hohe Eigengewicht des Koffers, das wie erwähnt, den Platz welchen der Koffer bietet ggf. nicht komplett genutzt werden kann, da der Koffer sonst immer das vorgegebene Gewicht überschreitet. Zudem würde ich zu einem Modell tendieren, welches bei keiner Airline über das sogenannte Gurtmaß drüber geht, am Ende waren es auch bei unserem Koffer nur 5 cm aber man weiß ja nie, wem man einmal begegnet, der einen schlechten Tag hat und einem so eine Strafe aufbrummt, weil diese Richtlinie nicht erfüllt ist. Was wir aus unserer persönlichen Sicht auch nicht ganz so gelungen fanden war, dass wenn der Koffer geöffnet ist und man ihn wieder zusammenklappt, um ihn zu schließen, stehen die Reißverschlüsse über oder treffen nicht genau aufeinander, das führt dazu, dass beim Verschließen des Koffers der Reißverschluss öfters ins Stocken kommt. Vielleicht könnte das etwas mit der Position des Reißverschlusses zu tun haben. Dadurch, dass er komplett in der Mitte des Koffers angebracht ist, kann er leicht überstehen, wenn der Koffer nicht ganz gefüllt ist. Bei Koffern, die den Reißverschluss eher weiter oben oder unten eben nicht mittig angebracht sind, kenne ich diese Probleme weniger, weil man die obere Klappe des Koffers, dann einfach bei Verschließen auflegt und den Reißverschluss rumzieht und das fast nahtlos ohne Stocken.

Reißverschluss am SECURO Solid One

Allen im allem haben wir uns aber immer wieder während oder auch nach unserer Reise gefreut diesen Koffer bekommen zu haben, weil die Handhabung wirklich einfach angenehm und so viel besser als zu unseren aktuellen Koffern ist. Zudem durch die Plastikschale Drumherum und nicht nur Stoff wie bei vielen anderen Koffern, ist er etwas stabiler und kann vor allem auch mal abgewischt werden. Bei Stoff ist das eher nicht möglich, dieser verdreckt mit der Zeit einfach. Wir sind nach wie vor glücklich, dass wir gewählt wurden, bedanken uns daher auf diesem Wege nochmals und freuen uns auf die nächsten Reisen mit unserem SECURO Koffer.

Alle Fotos und Erfahrungsberichte wurden von den jeweiligen Testern erstellt und uns zur Verfügung gestellt

Ihr besitzt selbst bereits einen SECURO? Hinterlasst uns doch ein kurzes Feedback in den Kommentaren, wir freuen uns darüber :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.